Equipment

mit Zukunft

Horizontalbohrungen mit einer Gesamtlänge von fast 32 km

Ganz im Norden Deutschlands, wo Windräder große Mengen Strom erzeugen, passt die TenneT TSO GmbH die Kapazität ihres Drehstrom-Hochspannungs-Übertragungsnetzes an...

HDD80-E im Einsatz
HDD80-E im Einsatz

In Ostfriesland zwischen Emden und Conneforde wurde eine bestehende 220 kV-Hochspannungsleitung durch eine 380 kV-Leitung ersetzt. Das Besondere daran – rund 5 km dieser neuen Leitung wurden unterirdisch verlegt. In einer Arbeitsgemeinschaft war STREICHER für die Herstellung des Leerrohrbauwerks – in das später die Erdkabel eingezogen wurden – verantwortlich.

In die unterirdischen Leitungsabschnitte wurden zwölf parallele Leerrohrstränge, mit einem Durchmesser von 315 mm/200 mm & 75 mm, für Stromkabel, Temperaturwächter sowie zwei für Kommunikationsleitungen verlegt. STREICHER übernahm die Ausführung sämtlicher Horizontalbohrungen, die sich zu einer Gesamtbohrlänge von 31,8 km aufsummieren. Für die Bohrungen mit Durchmessern von 550 mm, 450 mm und 300 mm waren drei eigene Horizontalbohranlagen mit Leistungen von 50 bzw. 80 t im Einsatz - darunter die von STREICHER selbst konstruierte vollelektrische Bohranlage HDD80-E. Besondere Herausforderung war die möglichst exakte Einhaltung des geplanten Bohrverlaufs (Toleranz von maximal 0,5 m im vertikalen und horizontalen Bereich), um Abweichungstoleranzen auf ein Minimum zu begrenzen. Darüber hinaus wurden die Bohrungen nicht nur parallel, sondern auch in einem sogenannten Fächer am Bohrungsbeginn und Bohrungsende durchgeführt.  
Das Bauvorhaben wurde Mitte 2021 abgeschlossen.

Die Leitung zwischen Emden und Conneforde ist eines der Pilotprojekte, die Aufschluss darüber geben sollen, wie sich Erdkabel im 380 kV-Drehstrombereich auf das elektrische Übertragungssystem auswirken.

Sie haben die für diesen Inhalt erforderlichen Cookies nicht aktiviert.

erforderliche Cookies aktivieren und Inhalt anzeigen