Equipment

mit Zukunft

HDD80-E im Einsatz

Bohrungen in unwegsamem Gelände in der Schweiz

HDD80-E - Einsatz in der Schweiz

MAX STREICHER GmbH & Co. KG aA hat die eigenentwickelte vollelektrische Horizontalbohranlage HDD80-E für einen Bohrauftrag in der Schweiz an die Schenk AG Heldswil vermietet.

Im Rahmen dieses Projekts werden zwei Bohrungen für eine Fernwärmeleitung der Stadtwerke Sankt Gallen in der Schweiz parallel zueinander erstellt. Gebohrt wird auf einer Länge von je 400 m mit einem Enddurchmesser von 800 mm. Die Bohrkopfvermessung mit einer Überdeckung bis 60 m wird durch ein Gyroskop sichergestellt. Nach erfolgter Aufweitung des Bohrlochs wird ein PE Schutzrohr mit einem Außendurchmesser von 630 mm eingezogen.

Im Verlauf der Bohrungen werden drei Bahnstrecken – unter anderem die Hauptverbindung St. Gallen / Zürich / Genf – gequert. Des Weiteren unterqueren die Bohrungen auch Teile eines Wohngebiets.
Die anspruchsvollen Bohrungen finden innerstädtisch unter engsten Platzverhältnissen und bei stark wechselnder Geologie (Aufschüttungen, Quellton bis Mergelfels) statt. Die HDD80-E kann in diesem Umfeld ihre Vorteile der geringen Lärm- und Emissionsbelastung, Kompaktheit sowie ihre Kraft ausspielen. Auch das intuitive Bediensystem hat erneut überzeugt. Die digitalen Bohrdaten sowie die Vermessungsparameter werden per Modem zur Auswertung an die Vermessungsingenieure in Heldswil übermittelt.

 

Sie haben die für diesen Inhalt erforderlichen Cookies nicht aktiviert.

erforderliche Cookies aktivieren und Inhalt anzeigen